Sie sind hier: Engagement / Helfer und ihr Einsatz » 

Spenden

Helfen Sie uns, damit wir helfen können!

 

 

Völlig unerwartet Sieger

Die Meditubbies, des Kreisverbandes Schöneberg-Wilmersdorf gewinnen den Landeswettbewerb der Bereitschaften in Berlin 2013.

Am 25.05. 2013  fand nach zwei Jahren Pause endlich wieder ein Berliner Landeswettbewerb der Bereitschaften mit 11 Mannschaften und einer Gastmannschaft aus Thüringen statt. Entlang der Gabriele -Tergit -Promenade und der Linkstraße konnten die Mannschaften ihr Können an 8 Praxisstationen unter Beweis stellen. Für den Kreisverband Berlin Schöneberg- Wilmersdorf startete eine Mannschaft aus der Bereitschaft Meditubbies.

Doch ein paar negative Vorzeichen trübten die Freude auf den diesjährigen Wettbewerb. Aufgrund  unserer Teilnahme am Bundeswettbewerb im letzten Jahr, hat diese Mannschaft dort zwei Jahre Startverbot, was bedeutet: bei einem Sieg dürfen wir Berlin dieses Jahr dort nicht vertreten. Noch einen Tag vor dem Wettbewerb fiel ein Mannschaftsmitglied aus, sodass wir keinen Auswechselspieler hatten. Angeschlagen aber nicht hoffnungslos, denn eins ist auch klar: auf unsere Wettbewerbserfahrung, das super Zusammenspiel der Gruppe und unserer handwerkliches Geschick können wir uns verlassen. Die Wettervorhersage war beängstigend und so starteten wir mit dem Motto „Wir haben Spaß und schauen mal wie weit wir kommen!“.

Die an den Stationen dargestellten Verletzungsmuster waren wie immer vielfältig. Alle Schauplätze wurden durch aufwendig geschminkte Darsteller der Realistischen Unfalldarstellung lebensecht gespielt und reichten von „nur“ einer zu versorgenden Personen bis zu fünf zu versorgenden Mimen. Als Szenarien gab es beispielweise eine durch einen Skater angefahrene Passantin, Unfälle durch tobende Jugendliche auf einer Hüpfburg bzw. auf einem Spielplatz oder eine Kleinfamilie die ihren Familienstreit mit dem Messer klärt. Natürlich durfte die Übung zum richtigen und schnellen Umgang mit dem Herzinfarkt und der Herz-Lungen-Wiederbelebung nicht fehlen. Das Umsetzen eines Rollstuhlfahrers auf eine öffentliche Toilette war nicht nur ein ungewöhnliches Beispiel, sondern sicherlich auch eines der anstrengendsten.  

Nach mehr als sechs kalten und windigen Stunden im Dauerregen hatten wir alle Aufgaben gemeistert. Bei nicht jeder Aufgabe waren wir mit uns zufrieden und manchmal war es schwer, angesichts feuchten Materials, frierenden Mimen und eigner nassen Klamotten, den Spaß zu behalten. Zum Schluss konnten wir sagen: Durchgehalten und das mit Spaß.

Die Abendveranstaltung fand in der „Alten Pumpe“ statt und wartete mit einem schmackhaften und reichhaltigen Buffet auf. Bei der Siegerehrung erfasste uns dann doch die Aufregung, denn ein guter Platz wäre schon schön. Völlig überrascht und ein wenig ungläubig nahmen wir dann unseren Pokal und einen Automatischen Defilibrator entgegen. Nach kurzen Schrecksekunden feierten wir unseren Sieg lautstark. 

Der erste Platz unterstreicht einmal mehr die Entscheidung der Landesleitung diese Mannschaft im letzten Jahr als Vertreter Berlins ohne vorgelagerten Berliner Landeswettbewerb zum Bundeswettbewerb zu schicken und noch etwas macht dieser Sieg deutlich  – es ist eine starke Leistung einen Sieg zu erreichen, eine enorme Leistung sich auf den vorderen Plätzen zu halten.

J.L. / K.J.

Chronologie der Erfolge:

2005 Landeswettbewerb 7. Platz,  Wuhlheide FEZ

2006 Landeswettbewerb 2. Platz, Ruhleben Polizeigelände

2007 Landeswettbewerb 2. Platz, Marzahn Gärten der Welt

2008 internationaler Wettbewerb Hanau 4. Platz Hanau

2008 Landeswettbewerb 1. Platz, Britzer Gärten

2008 Bundeswettbewerb 4. Platz, Darmstadt

2009 Landeswettbewerb Ausrichter keine Mannschaft

2010 Landeswettbewerb 2. Platz, Tegel

2011 Gastmannschaft beim Landeswettbewerb Thüringen 11. Platz

2012 Gastmannschaft beim Landeswettbewerb Thüringen 2. Platz

2012 Bundeswettbewerb 2.Platz Biberach

2013 Landeswettbewerb 1. Platz

5. Juni 2013 12:19 Uhr. Alter: 6 Jahre